Von Sydney nach Southport

(Bevor die Pami mal wieder aus dem Wasser musste, und wir zwei Wochen lang geschuftet haben wie die Maulesel, hatte ich diesen Blog angefangen. Um Anschluss zu finden, also Folgendes zuerst und in einem nächsten Bericht, die jüngste Vergangenheit!)

Anfang April

Wir sind zurück in Southport, an der Gold Coast. Vertraute Umgebung, hier haben wir schon viel Zeit verbracht!

Vier Wochen waren wir unterwegs, mit sieben mehr oder weniger kurzen Stopps: Pittwater, Nelson Bay, Port Macquarie, Coffs Harbour, Yamba, Balina, Tweed Heads und heute Southport.

Am schönsten war mit Abstand Pittwater. Dort haben wir Tim und Bernadette zu Hause besucht – Freunde, die wir vor Monaten kennengelernt hatten. Tolles Haus, tolle Stimmung, toller Tag!

Da wir uns nicht trennen konnten, mussten wir spät bei Ebbe, zum Dinghi zurück waten. Eine sehr schlickrige Angelegenheit!

In Port Macquarie hingen wir an einer Boje vor der Marina und bei Niedrigwasser wurde es so flach, dass die Kiele den Mangrovenschlick am Grund aufgewirbelt haben!

Kakadus wie Schafe auf der Weide, in Nelson Bay:

Geschlafen wird aber Artgerecht!

Tage später in Yamba, ging es auch in ein Flussdelta hinein. Die Überwachungskamera der Küstenwache hat natürlich auch die Pami bei der Einfahrt gefilmt:

Hier gab es die Möglichkeit, die Pami direkt an einem Restaurantpontoon zu parken. Das war toll!

Cooler Parkplatz!

Meinen Geburtstag verbringen wir in Balina mit Viti Kultur spielen und Kuchen.

Die Jungs docken Pamiti und ich werde köstlich französisch zum Essen ausgeführt!

Am 2. April schließlich, nach knapp vier Wochen, erreichen wir wieder Southport. Vertrautes Leben und ein Wiedersehen mit OLENA und COCO erwarten uns.

Karfreitag gibt es standesgemäß Fisch.
Michel bespasst den Minimatrosen der COCO.